Menschen für Tiere - Tiere für Menschen

Tierschutzverein Köln Porz

Unser Verein / Infos zum Verein

 

Unser Verein besteht nun seit 1995.

Seit dieser Zeit setzen wir uns für die Interesse unserer Schützlinge ein. Wir können sicher sagen, dass wir in vielen Fällen schlimme Schicksale verhindert und zu einem guten Ende geführt haben. Möglich gemacht wurde dies durch den unermüdlichen Einsatz unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter, die mit viel Engagement für unsere Sache eintreten.

Wir finanzieren uns ausschließlich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen sowie Patenschaften. Unsere Tiere sind in privaten Pflegestellen untergebracht. Die Pflegefamilien übernehmen dies kostenlos. Sie erhalten von uns das Futter für die zu betreuenden Tiere. Der Hauptteil unserer Ausgaben entfällt auf die Tierarztkosten. Sie betrugen allein für das Jahr 2014  127.658,29 €.

Wir betreuen zur Zeit über 110 Gnadenbrottiere, für die wir u.a. die Kosten der ärztlichen Versorgung übernehmen. Es handelt sich hierbei größtenteils um alte und kranke Hunde und Katzen, die von ihren Altbesitzern einfach abgeschoben wurden oder auch um kranke Tiere, deren Besitzer mittellos sind und die die anfallenden Tierarztkosten nicht finanzieren können. Die Übernahme einer Patenschaft für diese Tiere ist ein wichtiger Beitrag im Sinne des Tierschutzes.

Die Zahl der zu vermittelnden Tiere wechselt ständig. So kann es sein, dass innerhalb kürzester Zeit mehrere Notfälle gleichzeitig in Pflegefamilien unterzubringen sind. Dies geschieht nicht selten in den Abendstunden oder an Wochenenden. Dies bedeutet dann
für alle Beteiligten sehr viel Stress und wir sind immer wieder froh, wenn wir diese Fälle zu einem guten Ende bringen können. Im Jahr 2014 konnten wir wieder einmal einer großen Zahl von Tieren ein neues Zuhause verschaffen. Wir vermittelten im Jahr 2014 insgesamt 498 Tiere, davon waren 260 Hunde, 127 Katzen, 82 Kaninchen und 29 Vögel.

Immer mehr Menschen wenden sich hilfesuchend an uns. Es handelt sich oft um ältere, kranke Menschen, die ihr Tier nicht mehr versorgen können oder Tierhalter, die ihre Wohnung verloren haben bzw. der Vermieter keine Tierhaltung mehr duldet. Arbeitsplatzverlust, Krankheit oder Trennung der Besitzer sind auch häufige Gründe.
Wir versuchen auch hier Hilfestellung zu geben und unterstützen diese Menschen.
Ein besonderes Anliegen ist für uns die Vermittlung von älteren Tieren an ältere Menschen. Für diese Menschen bedeutet ein Haustier oft die einzige Möglichkeit des Sozialkontaktes. Der Verlust ihres geliebten Vierbeiners führt oft zu noch größerer Isolation und wir stellen immer wieder fest, dass gerade für diese Menschen ein passender tierischer Mitbewohner nur positiv ist. Selbstverständlich stehen wir diesen älteren Menschen bei, wenn es um Tierarztbesuche, kurzfristige Unterbringung im Falle einer Krankheit oder ähnliches geht.

Ein immer größer werdendes Problem stellt die Flut von jungen, oft wild lebenden Katzen dar. Hier sind wir intensiv bemüht, diese Tiere zu kastrieren, um eine unkontrollierte Vermehrung der Tiere zu verhindern. Diese Kastrationsmaßnahmen sind sehr zeitaufwändig, da die Einfangaktionen oftmals nachts erfolgen müssen.

Wir sind daher für jede Form der Hilfe dankbar, seien es Mitgliedschaften, Übernahme von Patenschaften, einmalige Spenden, Futtermittelspenden oder tätige Mithilfe in Form von Tiertransporten zu Ärzten, Telefondienst usw. Die Bereitschaft zur Betreuung eines Hundes oder Katze als Pflegestelle bis zur endgültigen Vermittlung stellt für uns eine besonders wichtige Unterstützung dar. Denn nur so ist eine Fortführung unserer Arbeit möglich. Interessierte Tierfreunde sind herzlich zu unseren monatlichen Treffen,

jeden 1. Samstag im Monat, um 15.00 Uhr, im Hotel Linden, Bahnhofstr. 39 in Porz-Mitte,

eingeladen.